Gedenken zum 50. Todestag von Dr. Walter Linse

Dr. Walter Linse, Rechtsanwalt und Mitarbeiter des
"Untersuchungsausschusses Freiheitliche Juristen" (UFJ) wurde in Westberlin am 6. Juli 1952 vom Staatssicherheitsdienst der DDR entführt und am 15. Dezember 1953 in Moskau erschossen.
Augenzeugin berichtet von der Entführung von Dr. Linse,
RIAS, 8.7.1952 O-Ton (mp-3)

Kranzniederlegung in der Gedenkstätte Hohenschönhausen am 15. Dezember 2003, dem 50. Jahrestag seiner Ermordung.

Kunstwerk im Hof der Gedenkstätte Hohenschönhausen:
"Gedächtnisstütze".

Teilnehmer der Kranzniederlegung von links nach rechts:
B. Tschoche, R. Schröder, J. Breitbarth, S. Reiprich, R. Schirner, H. Strunz, P. Seifert (Neffe des Ermordeten), H. Richter, H. Pfaff u. a.

Hermann Kreutzer, ehem. politischer Häftling bei seiner Gedenkrede im Rathaus Schöneberg.

Bei der Kranzniederlegung:
Hartmut Richter, Herbert Pfaff und Jürgen Breitbarth

Weiter lesen Zurück zum Inhalt